Der weltweit erste HR Hackathon ist Geschichte – eine spannende Geschichte.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, meinen Traum, Entwickler und Personalverantwortliche zusammen zu bringen, um über neue Ansätze von HR Technologie nachzudenken und erste Prototypen zu entwickeln, in Erfüllung gehen zu sehen.

Das Event und der Ablauf haben sogar meine kühnsten Erwartungen übertroffen!

Es war genial zu sehen, welche Energien freiwerden, wenn diese beiden Gruppen, HR und IT, zusammen finden, ja, sich sogar finden wollen. Denn man merkte, dass von beiden Seiten Interesse und Bedarf da war, die jeweils andere Seite zu verstehen und sich auszutauschen.

Die Stimmung war locker und professionell, es wurde hart gearbeitet (manche Teams haben bis Sonntag morgen um 5 Uhr gearbeitet, um dann um 9 Uhr wieder auf der Matte zu stehen), Spaß gehabt und jede Menge genetzwerkt.

Die Projektideen waren allesamt sehr spannend (mehr dazu in einem nächsten Beitrag), und die Gewinner ein Top-Team!

Das Feedback bisher war sehr gut – die Teilnehmerumfrage läuft noch, aber bereits auf dem Hackathon selbst haben wir positive Stimmen gehört sowie die Bitte, baldmöglichst eine Neuauflage des Events zu geben.

OK! Dann schnell hier in die Interessentenliste eintragen, damit Ihr alle auf dem Laufenden zum nächsten HR Hackathon bleibt.

Vielen Dank allen, die aktiv mitgewirkt haben, um unser Event wahr werden zu lassen: den tollen Teilnehmern, den abenteuerlustigen Sponsoren, den exquisiten Sessiongebern, der exzellenten Jury, dem inspirierenden Berliner BASE_camp und dabei vor allem Michael und Team, die das Catering sehr gut gemeistert haben.

Danke an Andreas für seinen Mut, dieses Event gemeinsam zu organisieren. Wir wussten beide nicht, worauf wir uns einließen. Und natürlich vielen Dank an Greg, „our French (Iron) Man“, der immer an der Stelle war, wo wir ihn brauchten.

Kommen wir dazu, wie es beim ersten HR Hackathon so zuging.
Damit könnt Ihr Euch vorstellen könnt, wie so ein HR Hackathon abläuft: