Einfach mal anders denken

Nachdem das Active bzw. Direct Sourcing gerade groß in Mode kommt – hier empfehle ich auch einen Blick auf Wolfgang Brickweddes neuesten Social Media Recruiting Report – und viele Jobportale das Marktpotenzial des proaktiven Recruiting für sich neu entdecken, stelle ich heute, wie bereits angekündigt, kurz die DirectSearch Database von StepStone vor. Übrigens ist das Direct Sourcing nicht nur in Deutschland, Österreich oder der Schweiz populär, sondern auch in Frankreich: Auch hier rüsten Online Stellenbörsen ihre Lebenslaufdatenbanken auf, aber auch Technologie Anbieter wie Multiposting arbeiten an Search Produkten, die denen von Dice, Open Web, TalentBin oder gar Identified in ihren FUnktionen ähnlich sind. Dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr.

StepStone hat seine überarbeitete Profildatenbank zur diesjährigen Zukunft Personal unter dem Namen DirectSearch Database neu gelauncht. Aktuell sind nach StepStone Angaben mehr als 350.000 Profile darin zu finden.

Die hauseigene semantische Technologie StepMATCH ist weiter verbessert worden: Bereits bei der Suchworteingabe in dem einzeiligen Feld werden per Auto-Suggest passende Begriffe vorgeschlagen – wie bei Google – und in Echtzeit relevante Kandidaten-Kurzprofile sowie die Anzahl der vorgeschlagenen Profile angezeigt. Neben den verwendeten Begriffen wird zudem eine Auswahl an Unterscheidungen zwischen beispielsweise „Jobtitel“, „Berufsfeld“, „Stichwort“ oder „Fachkenntnisse“ angezeigt. Hier zwei Beispiel-Screenshots:

direct-search-stepmatch-beispiel direct-search-stepmatch-beispiel-2

Sind die potenziellen Talent-Perlen gefunden, können Recruiter die Kandidaten kontaktieren. StepStone hat hier nach eigenen Aussagen das Kontaktmanagement automatisiert und verbessert:

  • Visitenkartenähnliche Darstellung der Kandidaten in der die wesentlichen Eckdaten wie Berufserfahrung etc. auf einen Blick angezeigt werden. Die Darstellung der Kurzprofile wurde neu und übersichtlicher gestaltet.
  • Automatische Speicherung der letzten Suche, einfache Ablage von Suchprofilen. Recruiter können kostenlos automatische E-Mail Benachrichtigungen über neue Profile passend zu ihrer Suche abonnieren – so wird kein interessanter Kandidat verpasst.
  • Das Kontaktieren interessanter Kandidaten kann einfach und „automatisiert“ per Klick erfolgen.

step-homepage-call-lebenslauf-anlegen Um die Profildatenbank frisch und aktuell zu halten, werden potenziell wechselwillige Kandidaten regelmäßig kontaktiert, um ihr Profil auf dem neuesten Stand zu halten. Auch das Anlegen des Online-Lebenslaufs ist stark vereinfacht worden und ist nun innerhalb von wenigen Minuten möglich. Ich erinnere mich, dass man nun auch per Facebook Connect ein Konto auf StepStone erstellen kann (s. Screenshot links – zum Vergrößern, darauf klicken) und sich damit auch jeweils einloggen kann. Bewerber können sich zudem anonymisiert darstellen lassen. Das stellt einen Unterschied zu Business-Netzwerken dar.

Was ich spannend finde, ist die Smartphone App, die es voraussichtlich Anfang 2014 für die StepStone DirectSearch Kunden geben wird: Mit dieser App können interessante Profile on-the-go an Kollegen weitergeleitet oder Bewerber direkt angerufen werden. Auch das Eintippen von Suchanfragen ist in der App zusätzlich vereinfacht worden.

Ein Video zur Visualisierung des Ganzen gibt es hier.
Einen 30-tägigen Testzugang können Sie direkt hier anfordern.

Zu den aktuellen Referenzkunden für dieses Produkt zählt u.a. die SAP AG.