Boosts Your Marketing for and to HR

Es ist soweit: Das HR Hackathon Programm ist da.

Viele haben nach dem Programm gefragt und wollten genauer wissen, was es mit unserem HR Hackathon auf sich hat, was passiert und wie die Planung im Detail aussieht.

Kein Wunder, so etwas hat es ja bisher auch noch nie gegeben.

Wir haben viel erklärt und beschrieben, was ein HR Hackathon ist, wie es so bei einem HR Hackathon zugeht und wie man das Format Hackathon auch für Mitarbeiterbindung im Unternehmen einsetzen kann.

Heute können wir den Programmablauf publik machen und nutzen die Gelegenheit, noch einige neue Sponsoren anzukündigen, die unser Unterfangen tatkräftig und finanziell unterstützen – alle Sponsoren finden Sie hier:

Kurzerhand:

HR Hackathon am 30./31. Mai in Berlin – Programm & Ablauf

HRHackathon-Programm2015

Falls Sie sich fragen, was es mit den „Sessions“ für Recruiter und der Hinweis für selbige, dass sie die Entwickler bei ihrer Arbeit unterstützen können und sollen:

In den „unkonferenzartigen“ Sessions präsentieren und diskutieren Experten, Profis und Startups mit den Teilnehmern zu modernen HR-Themen.

Einige der aktuell zugesagten Sessions sind unter anderem:

  • Vom Recruiter 2.0 zum Sourcer
  • How to Hack Hiring
  • Erfolgreiches IT-Recruitment
  • Innovation Week als Mitarbeiterbindungsinstrument
  • Jeder, von wo er will: Collaboration Tools im Selbstversuch
  • Die Integration von WeChat in ein Bewerbermanagementsystem: Schluss mit umständlichen Anmeldeverfahren
  • HR Online Marketing
  • Mitarbeiterempfehlung und Gamification: So geht’s

So können Recruiter die Entwickler während der Programmierungsphasen unterstützen:

drummer-black-white_350„Die HR Hackathon Teilnehmer, die keine Entwickler sind, aber welche den Programmierern bei diversen (nicht-)technischen Aufgaben unter die Arme greifen möchten, können als “Ideenpate” auftreten.

Zum Beispiel, indem sie Recherchen für die Entwickler übernehmen oder an der Schlusspräsentation des Prototypen feilen – immerhin soll letzterer von der Jury gekürt werden, und da muss die Präsentation und Argumentation sitzen.“

Vielleicht haben Sie aber noch weitere Fragen zum HR Hackathon?
Senden Sie mir die Fragestellungen gerne per Kontaktformular zu.

In einem der kommenden Beiträge werde ich das HR Hackathon FAQ mit den häufig gestellten Fragen veröffentlichen.

A propos häufige Frage:

Welches ist der Unterschied zwischen dem HR Barcamp und dem HR Hackathon?

Den Unterschied auf das Aller-Wesentlichste beschränkt: Beim HR Hackathon werden am Ende konkrete Software Prototypen vorgestellt und von einer Jury gekürt. Die besten Entwickler-Teams werden im Rahmen der Preisverleihung hervorgehoben.

Darüber hinaus erarbeiten hier zwei verschiedene Zielgruppen praktikable Lösungen, nämlich Recruiter und Entwickler.

Beim HR Hackathon werden, ähnlich wie bei einem generellen Barcamp (das HR Barcamp lehnt sich organisatorisch an das beliebte Event Format Barcamp an), ebenfalls interaktive, thematische „Sessions“ – also Diskussionsrunden – angeboten.

Während bei einem Barcamp die Teilnehmer demokratisch über die tatsächlich stattfindenden Sessions entscheiden, haben wir für den ersten HR Hackathon einige Sessions fest eingeplant. Selbstverständlich besteht während des HR Hackathon die Möglichkeit, spontan weitere Sessions anzubieten und durchzuführen.

Ein weiterer Unterschied zum HR Barcamp ist darüber hinaus, dass wir einige bestehende HR Startups eingeladen haben, ihre Ideen vor Fachpublikum (Recruiter und Entwickler) in Form eines „Demo Day“ zu präsentieren, um direkt qualifiziertes Feedback ihrer Kundenzielgruppe zu bekommen.

In Startup Kreisen wird diese Art von Präsentation auch „Pitch“ genannt.

Klingt spannend? Dann hier gleich