Neuigkeiten aus der HR Startup Szene und neue HR Startups

Colorful light bulb on a paper

HR Startups sind in unserer Branche beliebt. Sie haben ein „cooles“ Image, weil sie auf ihre frische Art Innovation im Personalwesen vorantreiben. Sie zeigen durch ihre Ansätze Wege auf, wie Unternehmen Digitalisierung angehen können.

Sprich: HR Startups sind eine Bereicherung und alleine dadurch so wichtig für die Verknüpfung von moderner Personalarbeit mit HR Tech.

Heute stelle ich einige HR Startups vor, deren Lösungen ich für den HR Tech Markt relevant halte.

Dazu packe ich am Ende des Beitrags einige Neuigkeiten aus der HR Startup Welt, und hoffe, dass Sie meine Auswahl für Ihre Arbeit nützlich finden.

Allen voran natürlich die Schlagzeile der vergangenen Woche: Recruit, Eigentümer unter anderem von Indeed, übernimmt Glassdoor.

Die Liste hat nicht den Anspruch, vollständig zu sein, aber wenn Sie ein neues und spannendes HR Startup kennen, gründen oder gegründet haben, schicken Sie mir gerne eine Nachricht mit weiteren Informationen.

Vielleicht möchten Sie auch einmal in einem Workshop erleben, was es heißt, wie ein Startup mit agilen Prinzipien zu arbeiten. Dann schauen Sie hier rein:

agileHR Workshop

 

Moodbot

Hung Lee beim Project PitchFrisch heute morgen erhielt ich die Pressemitteilung zu Moodbot, einem HR Startup aus Hamburg. Dieser auf der beliebten Team-Kollaborationsplattform Slack aufsetzende „Bot“ (man erinnere sich auch an das HR Hackathon Team SlackHackHR vor zwei Jahren) bezeichnet sich als automatisierte Mitarbeiter Umfrage-App, die von Unternehmen in Slack genutzt werden kann.

Aus der Pressemeldung:

Die Stimmung am Arbeitsplatz hängt am stärksten von Handlungen anderer Mitarbeiter ab. Für viele ist es allerdings nicht leicht beispielsweise Kollegen Lob oder Kritik zu geben. Dabei ist kontinuierliches Feedback unerlässlich für eine bessere Arbeitsatmosphäre. Moodbot setzt hier an und unterstützt Unternehmen durch eine sehr einfache und vollständig automatisierte wöchentliche Stimmungsumfrage.

Moodbot ist eine neue Umfrage-App für das verbreitete Kommunikationstool Slack. Hier fragt Moodbot automatisiert jede Woche per Mini-Umfrage die Stimmung der Belegschaft ab. Die Ergebnisse werden ohne personenbezogene Daten verschlüsselt in der Moodbot Datenbank gespeichert und entsprechend anonymisiert aufbereitet allen Teilnehmern gleichzeitig zur Verfügung gestellt.

 

Damit erinnert Moodbot an das in den USA inzwischen gut herangewachsene und stark finanziell geförderte Tinypulse, wobei Moodbot auf Slack aufbaut. Darüber hinaus stammt das Produkt aus Deutschland und erhebt den Anspruch, dass es „von Anfang an so konzipiert [worden ist], dass es mit der neuen Datenschutzgrundverordnung und auch dem Bundesdatenschutzgesetz kompatibel ist.“

Das klingt vielversprechend und erscheint genau richtig für die Bedürfnisse des europäischen Markts.

Moodbot ist ein Produkt aus der New Work Labs UG.

RoboRecruiter

Notebook mockupMein niederländischer Bloggerkollege Bas van de Haterd hat auf RecruitingDaily einige HR Startups vorgestellt, die er bei der diesjährigen UNLEASH Show m März in London für bemerkenswert hielt. Drei davon fand ich besonders interessant, von denen ich RoboRecruiter hier kurz skizzieren möchte (die anderen beiden sind Candidate.ID und RobotVera, die Beschreibungen in englischer Sprache finden Sie hier).

RoboRecruiter ist ein Chatbot, der im Talentpool Ihrer Bewerbermanagementsoftware diejenigen Bewerber ausmacht, die leider das Rennen im ursprünglichen Bewerberauswahlverfahren verloren haben. Die so genannten „Zweitplatzierten“, die haarscharf an der Einstellung vorbeigeschrappt sind.

Es sind ja Kandidaten, die sich für Ihr Unternehmen interessiert haben, und die es beinahe in eines Ihrer Teams geschafft haben.

RoboRecruiter stöbert also in den gespeichterten Lebensläufen (solange dies die Bestimmungen und Aufbewahrungsfristen der DSGVO zulassen) und kontaktiert automatisch die Kandidaten, die es in einem vorherigen Auswahlprozess auf Platz zwei (oder drei oder vier,…) geschafft haben. RoboRecruiter versorgt diese Kandidaten mit Informationen und kann regelmäßig nachhören, ob noch Interesse am Unternehmen besteht. Wenn es neue, passende Jobs gibt, kann RoboRecruiter die Kandidaten darauf hinweisen und sie einladen, sich zu bewerben – solange Ihre Bewerbermanagementsoftware dies zulässt.

Damit halten Sie Ihre „Kandidaten-Fanbase“ bei der Stange und auf dem Laufenden. Und Sie können dadurch auch Ihre Bewerberdatenbank auf dem neuesten Stand halten.

Sehr interessant mit den neuen Datenschutz Vorgaben, wobei ich mich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen möchte, denn die genauen Vorschriften für Bewerberdaten habe ich nicht im Kopf.

Workpath

Dieses HR Startup habe ich bei Gero Hesse entdeckt, der regelmäßig neue HR Startups anhand eines festgelegten Interview-Fragebogens vorstellt.

Workpath hat mein Interesse geweckt, weil sie in ihrer Unternehmensbeschreibung angeben, dass sie Organisationen auf dem Weg in die Digitalisierung unterstützen.

Die Workpath Gründer haben ihre bisherige berufliche Laufbahn vor allem in der Digitalwirtschaft absolviert und haben dabei agile Prinzipien und Methoden kennengelernt und angewandt.

Die Plattform Workpath bietet also Werkzeuge, um Agilität in großen Organisationen zu leben. Mit den Worten der Gründer ausgedrückt:

Da wir überzeugt sind, dass die Digitalisierung ausnahmslos alle Branchen ergreifen und zu einer der größten Herausforderungen unserer Zeit werden wird, haben wir es zu unserer Mission gemacht, die grundlegenden Werkzeuge und Organisationsmodelle der digitalen Wirtschaft in Software- und Content-Lösungen abzubilden und diese vor allem für etablierte Organisationen zugänglich und umsetzbar zu machen.

Damit ist im Prinzip schon alles gesagt, aber am besten sehen Sie sich die Plattform selbst an.

Interessant finde ich auch die direkt integrierte Mitarbeiter Feedback Lösung, sozusagen ein „Moodbot“ (siehe oben) ohne zwingende Anbindung an Slack und die Möglichkeit, die Projektfortschritte der Teams mitverfolgen zu können.

HR Startup News aus der ganzen Welt

Hier einige Linktipps

  • Wie oben bereits erwähnt: Recruit, Inhaber der Jobsuchmaschine Indeed, übernimmt Glassdoor.
  • Die französischen HR Startups liefern heute gleich zwei spannende Neuigkeiten:
    • Welcome to the Jungleerhält ein 7 Mio Euro Investment – dieses Startup kreiieirt spannenden Content rund um Ihr Unternehmen, um Kandidaten dadurch zu Ihren Jobs zu bringen. Sozusagen „Inbound und Content Marketing“ für Ihre Recruiting Aktivitäten.
    • Kudoz„, das französische „Tinder for Jobs“ für Fach- und Führungskräfte, das vor knapp drei Jahren ein ordentliches Investment unter anderem von der Schibsted Gruppe (Eigentümer des französischen „Ebays“ LeBonCoin) erhalten hatte, und letztes Jahr in die Schibsted Gruppe eingegliedert worden ist, wird nun umfunktioniert: Ab morgen, 16. Mai, fungiert die ursprüngliche App als Plattform für das Segment „Emploi Cadres“ (Stellenangebote für höheres Fach- und Führungspersonal). Die Jobbörse von LeBonCoin gilt bisher als weitestgehend „blue collar“ Stellenmarkt. Also eine sinnvolle Ergänzung für den immer größer werdenden Stellenmarkt von LeBonCoin.
  • Ein sehr lesenswertes Interview mit Anna Ott, „Head of Startup Ecosystem“ der UNLEASH Gruppe, zu HR Tech in Deutschland und weltweit bei Gero Hesse.
Bright and colorful plastic toy gun

Ich hoffe, die hier zusammengestellten Informationen sind relevant für Ihre Arbeit und freue mich über Rückmeldungen, Anregungen und konstruktive Kritik per E-Mail.

 

Wenn Sie in Zukunft über innovative und agile HR Events informiert werden möchten, tragen Sie sich in unseren Mailverteiler ein:

Jetzt Eintragen

 

Datenschutzbestimmungen zu Newsletter und Ihren Daten, entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Punkt in unserer Datenschutzerklärung.