Gerade habe ich den News-Rundumschlag veröffentlicht, flattert schon die nächste Super-Info in mein Postfach: der amerikanische Jobsuchmaschinen-Gigant, der in Europa zunehmend Fuß fasst – in Frankreich ist indeed inzwischen schon auf den zweiten Platz nach der französischen Arbeitsagentur pôle emploi angelangt – hat in Deutschland seine erste Filiale eröffnet. Im Düsseldorfer Medienhafen, in dem sich übrigens auch die StepStone-Büros befinden, hat sich der Job-Aggregator-Riese niedergelassen.

Indeed wurde erst letzten September von der japanischen HR-Firma Recruit übernommen und mit sattem Investitionskapital zur internationalen Expansion ausgestattet. Geschäftsführer der deutschen Niederlassung ist Frank Hensgens, der zwischen von 2000 bis 2011 bei StepStone gearbeitet hat, zuletzt dort als Geschäftsführer Central Europe, bevor er bei Livebookings tätig war.

In Deutschland ist kimeta der Jobsuchmaschinen Platzhirsch schlechthin. Daher dürfte der offizielle Deutschlandstart den Kimetanern einige Kopfschmerzen bereiten. Aber auch StepStone beziehungsweise Axel Springer Digital Classifieds werden die Entwicklungen des Konkurrenten aus nächster Nähe betrachten.

Zur Pressemitteilung über die Deutschland-Niederlassung geht es hier. Übrigens wurde diese von einem ehemaligen StepStone Marketing Leiter verfasst, der zwischenzeitlich seine eigene PR- und Kommunikationsagentur gegründet hat. Die Welt ist wie immer klein in unserer Online-Recruiting-Welt.

[Updates]