Boosts Your Marketing for and to HR

Früh übt sich – die Jagd nach der Jugend

Junge Talente werden in Deutschland immer heftiger umworben, zumindest entbrennt gerade ein Wettbewerb um die Gunst der zukünftigen Arbeitnehmer:

Gerade erst letzte Woche berichtete ich über das neue Azubi Portal von Absolventa Jobnet, welches genauso wie das Ausbildungs- und Duales Studiumportal Azubiyo zur Funke Mediengruppe gehört. Ich war überrascht darüber, dass Funke hier mehrere Portale zum Thema Generation X, Y oder Z  betreibt. Aber nun ist mir einiges klarer.

Denn auch der Bertelsmann Konzern – genauer gesagt die Medienfabrik embrace, die vergangenen Freitag verkündete, dass sie ab 01.01.2016 der Bertelsmann-eigenen Tochter Gruner + Jahr zugeordnet werden wird – verstärkt ihre Aktivitäten in Richtung der jungen Generationen.

Die Medienfabrik embrace

Die Medienfabrik embrace hat bereits einige Angebote für die „jüngere“ Mitarbeiter Zielgruppe, nämlich das Portal blicksta, welches Schülerinnen und Schüler Orientierung bei der Berufswahl verspricht, und das Karrierenetzwerk careerloft für Studierende.

Der Fokus der Medienfabrik liegt auf Agentur- und Beratungstätigkeiten zum Thema Arbeitgebermarke.

Ausdehnung der Agenturtätigkeiten

Um die Aktivitäten zu Gunsten eines sehr frühen HR-Marketing in Sachen Generationen X, Y oder Z (und welche auch immer danach kommen mag) auszuweiten, haben Gruner + Jahr und damit  auch die Medienfabrik embrace die Employour GmbH aus Bochum mit ihren Portalen Ausbildung.de, Trainee.de, Karista.de und meinpraktikum.de übernommen.

Employour ist im Januar 2011 gestartet, und kann damit einen erfolgreichen HR Startup Exit, also den Verkauf ihrer Unternehmung, vermelden.

Gruner + Jahr Berichten zufolge ist dafür ein zweistelliger Millionenbetrag geflossen.

Alle Gruner + Jahr Karriereplattformen und -Netzwerke vereinen nach eigenen Angaben mehr als 10 Millionen Seitenaufrufe (NICHT zu verwechseln mit der Anzahl der Besucher, bitte! Hier kommen die Portale auf ungefähr ein Fünftel dieser Zahl – wenn man von an die fünf besuchten Seiten pro Visit ausgeht, was realistisch ist).

Damit sieht man sich als Marktführer im Bereich im Schüler- und Studierendenmarketing.

embrace-Geschäftsführer Gero Hesse sagt zur Übernahme Folgendes:

Der Zusammenschluss passt total. Wir haben jetzt eine enorme Reichweite und können alles aus einer Hand anbieten. Alles aus einer Hand, das heißt: Beratung zu Employer Branding, Talent-Relationship-Plattformen sowie Jobangebote und Berufsorientierung für junge Leute.

Dabei sollte man natürlich im Hinterkopf behalten, dass es sich bei den Talent Relationship Plattformen um die embrace-eigenen Portale handelt. Das bedeutet, dass die Beratung bei der Auswahl solcher Portale selbstverständlich auf die eigenen begrenzt ist.

Bei der Medienreichweite von Gruner + Jahr, dem zweitgrößten europäischen Druck- und Verlagshaus laut Wikipedia, ist von einer interessanten Reichweite auszugehen, und auch die Kundenstruktur der beiden Firmen (26 von 30 DAX-Unternehmen) ist relevant für angehende Erwerbstätige, die gerne nach einschlägigen Referenzen zu Beginn ihrer Karriere suchen.

Ausblick und mal grob in die Tüte gesprochen

Ich bin gespannt, wie Funke darauf reagieren wird, zumal embrace Geschäftsführer Gero Hesse von einer neuen Plattform berichtet, welche im Januar 2016 an den Markt gehen soll und die „für ein gewisses Aufsehen sorgen“ soll.

Ich kann mir eigentlich nur eine Art von Plattform vorstellen, die im Hinblick der neuen Medienstrategie Sinn macht: eine Buchungsplattform, über welche personalsuchende Unternehmen ihre Talentakquise Inhalte verbreiten können, womöglich mit einem RTB-Ansatz, was bei dem Mediennetzwerk von Gruner + Jahr, eventuell dem gesamten Bertelsmann Portfolio, spannend wäre.

Denn in einer der Pressemeldungen ist ja davon die Rede, dass dank des neuen Zusammenschlusses Medienfabrik zu Gruner + Jahr/ Hamburger Verlag der größte Content-Communication-Dienstleister Deutschlands entsteht.

Content, das wissen meine Leser, geht immer einher mit einer strategischen und wenn möglich weitgehend automatisierten und zeitsparenden Verbreitung von Inhalten.

Wenn Ihr Euch übrigens für die weitgehen automatisierte und damit effektive Verbreitung und das Aufspüren von Inhalten, die für Eure Zielgruppe wichtig sind, interessiert, behaltet diese Seite in den kommenden Wochen stärker im Auge – ich plane gerade einen Workshop dazu für nächstes Jahr.

Interesse?

Hier mehr zum Inbound Personalmarketing Workshop