Boosts Your Marketing for and to HR

Kaum hat Monster CEO Sal Iannuzzi im August verkündet, dass man die Suche nach einem potenziellen Käufer vorläufig auf Eis lege und sich eher auf Themen wie Social Media und mobile Recruiting fokussieren werde, schon gibt es die ersten meldenswerten Neuerungen: Monster launcht seine mobile-fähige Website im Responsive Design, so dass sich die Darstellung der mobilen Monster-Seite automatisch auf allen Bildschirmgrößen anpasst und dabei die jeweiligen Bild- und Textformate verkleinert bzw. vergrößert. Die Standard-URL, www.monster.de, ist von dem Responsive Design (noch?) nicht betroffen – Weiteres dazu s.u. in den Fragen und Antworten).

Das ist an sich weniger spannend, da es bereits einige Jobbörsen gibt, die über eine mobile-fähige Website verfügen. Aber (!), und das war etwas, das man den anderen Stellenbörsen als Manko sehen konnte, die Darstellung der veröffentlichten HTML-Stellenangebote war nicht mobile-optimiert. Hier beschreitet Monster neue Wege, denn es werden ab heute die durch Monster programmierten Design-Stellenanzeigen im Responsive Design ausgegeben. Während andere Jobbörsen ihre Anzeigen in der mobilen Version oftmals als reine Textversionen mit eingebundenem Logo oder eben nicht mobile-optimiert anzeigen (Update: dies ist bei Monster übrigens auch der Fall, wenn Stellenanzeigen extern, z.B. über Agenturen angeliefert wurden, welche nicht ebenfalls im Responsive Design programmiert worden sind), werden bei Monster auch die HTML-Anzeigen, also die mit dem im Unternehmenslayout programmierten Stellenanzeigen, im Responsive Design verfügbar gemacht.

Für die Kunden ist dieser Service übrigens inbegriffen, also kein weiteres Budget für die mobile Optimierung von Anzeigen in der Jobbörse Monster notwendig!

Schön, dass Monster im mobile Recruiting Pionierarbeit macht – jetzt erhalte ich bestimmt jede Menge Kommentare von Anbietern, bei denen die mobile Darstellung von Stellenanzeigen schon lange vorhanden ist. Das ist eventuell möglich, aber unter den Top 5 Stellenbörsen in Deutschland ist mir nur Monster mit diesem ganzheitlichen mobilen Ansatz bekannt.

Auch nett, dass sich das, was ich in meinem „Niemand kauft Monster„-Post beschrieben hatte, bewahrheitet hat:

Wollen wir hoffen, dass Monster damit (mobile Recruiting, Anm. d. Red.) nicht meint, die BeKnown-Smartphone-App zu überarbeiten. Obwohl das ja sowohl “Social” als auch “mobile” beinhalten würde… Ein guter Anfang wäre schon mal eine mobil-taugliche Jobbörse, keine App!

Ich habe mir einige der mobile-optimierten Anzeigen angesehen, denn es werden sowohl die HTML-Anzeigen, Employer Branding Anzeigen und Textanzeigen im Responsive Design programmiert. Für die Employer Branding Anzeige gibt es unten ein Beispiel zu sehen. Bei den Textanzeigen wirkt das Layout mancherorts noch etwas holprig – das wird mit der Zeit bestimmt noch weiter verbessert (und überhaupt: Wer schaltet in Deutschland denn noch Textanzeigen????).

Für mich bleiben 2-3 Fragen offen, die ich Monster heute Morgen noch gestellt habe (diese haben sich erst beim Schreiben des Posts am Wochenende ergeben; Antworten sind nun verfügbar):

OR.net: Wie werden die programmierten HTML-Anzeigen, die z.B. von Agenturen geliefert werden, behandelt? Durchlaufen diese auch den technischen Prozess, um im Responsive Design zu erscheinen? Die gleiche Frage stellt sich auch bei Serverablgeichen

Monster: Es ist so, dass Anzeigen generell automatisch mobil angepasst werden. Nur in welches Format hängt davon ab, welchen Zugriff wir auf das HTML haben. Auch die Textversion ist eine mobil optimierte Anzeige – wie gesagt – es gibt keinerlei Daten dazu ob eine Anzeige als Text mit Logo oder eine Design Anzeige auf mobilen Endgeräten aus Sicht des Jobsuchenden ansprechender ist und letztendlich eher zur Bewerbung führt. Monster arbeitetet parallel an einer Mobile-Studie, um das optimale Nutzerverhalten zu verstehen und entsprechende Optimierungen direkt einfließen zu lassen Mit Sicherheit funktionieren aber beide Formate besser als die immer noch weit verbreitete Desktop Ansicht, die auf mobilen Geräten mit kleinem Display kaum lesbar sind.

OR.net: Der Launch der mobilen Website ist gut – aber plant Monster, seine Website unter der Standard-URL www.monster.de im Responsive Design zur Verfügung zu stellen?

Monster: Vielleicht muss man erst mal definieren was unter einem Responsive Design zu verstehen ist. Die Definition ist nicht immer einheitlich. Genau genommen bedeutet es nur, dass ein Design auf das zugreifende Endgerät reagiert und sich anpasst. Genau das passiert auf www.monster.de – die Seite ist also bereits responsive. Das Umschalten auf eine m. Domain hat ja auch andere Hintergründe wie bspw. eine vereinfachte Auswertung von Nutzungszahlen. Es gibt auch Ansätze wie „Liquid Design“, die versuchen, identische Inhalte auf unterschiedlichen Endgeräten über ein Design umzusetzen. Ein solcher Ansatz ist aber im Fall der Monster Seite nicht sinnvoll. Hier steht die Jobsuche und damit ein reduziertes Design zunächst klar im Vordergrund.

Fazit: auf jeden Fall ist das ein Schritt in die richtige Richtung, und ich finde es gut, dass das Monster diesen Weg als einer der ersten beschreitet. Vor allem, nachdem jeder dachte, dass es bald verkauft werden würde. Die Seite ist zwar nicht durch und durch im tatsächlichen Responsive Design programmiert, Kunden erhalten jedoch im direkten Kontakt bzw. über einen Anbieter, der ihnen die Stellenanzeigen im Responsive Design programmiert, einen Vorteil. Auch die Frage, was Responsive Design im Einzelnen bedeutet und wie dieses konkret umgesetzt werden kann, muss weiterverfolgt werden. Gute Ansätze zu diesem Thema sind sowohl jobbörsen- als auch agenturseitig vorhanden, müssen aber weitergeführt und immer weiter optimiert werden.

Für Personaler und Recruiter darf das mobile Recruiting hier jedoch nicht aufhören! Denn Bewerber werden von der mobile-optimierten Anzeige mit Sicherheit auf den Link zur Unternehmenswebsite klicken. Und dann? Dann muss diese ebenfalls in mobile-gerechter Weise aufrubfar sein. Also, ran an die Coder und die Unternehmensseiten mobil-tauglich machen lassen!

Grafik 1: Desktop Anzeige eines mobile-optimierten Stellenangebotes (Responsive Design, volle Breite) – zum Vergrößern, bitte klicken

monster-anzeige-desktop

Grafik 2: Smartphone (iPhone) Anzeige des o. gezeigten mobile-optimierten Stellenangebotes bei Monster – Teil 1

monster-mobile-optimiert-iphone

Grafik 3: Smartphone (iPhone) Anzeige des o. gezeigten mobile-optimierten Stellenangebotes bei Monster – Teil 2

monster-mobile-optimiert-iphone2