Während sich die Finanzmärkte weltweit im Sturzflug befinden, meldet Monster heute die komplette Übernahme der chinesischen Jobbörse ChinaHR. An diesem Stellenmarkt wurden bereits Anfang 2005 40 Prozent Anteile erworben. Die 100 Prozent Übernahme wurde möglich, da ChinaHR den Börsengang nach drei Jahren immer noch nicht hatte bewerkstelligen können. Monster blätterte nun 174 Millionen US-Dollar als Barzahlung hin, um die verbleibenden 55 Prozent nachzukaufen. Nicht übel, wurden doch die 40 Prozent vor drei Jahren für 50 Millionen USD gekauft (5 Prozent waren Anfang 2006 noch hinzugekauft worden). Allerdings stand der Dollar zu dem Zeitpunkt etwas besser, wenn ich mich recht erinnere.

Damit wird es hoffentlich einfacher, in China Stellenanzeigen zu veröffentlichen. Denn dort gelten sehr strenge Regeln, was das Geschäftemachen mit dem Ausland angeht: Selbst zum Schalten von Jobs muss das jeweilige Unternehmen eine gültige chinesische Business Licence vorweisen, sonst geht gar nichts. Wir hatten erst kürzlich wieder diesen Fall mit 51job (ist übrigens ein Partner von careerbuilder), konnten jedoch eine sehr gute Lösung finden.

Happy Recruiting in China!