Während unserer Geschäftsreise der letzten Woche hatten wir die Gelegenheit, einige Stunden auf der Personal 2009 in München zu verbringen. Ich stimme Thorsten zu, wenn er schreibt, dass die Messe im Vergleich zur Zukunft Personal in Köln überschaubar ist. Dennoch scheint die Isarmetropole noch einige weitere Unternehmen angezogen zu haben, denn ich erinnere mich an die Personal 2007 in Stuttgart, auf der wirklich gar nichts los war.

In München kamen wir vor allem in Halle 3 mit unseren Jobbörsen Ansprechpartnern ins Gespräch und erfuhren einige Neuigkeiten:

  • Monster arbeitet an technischen Erweiterungen seines Recruiter Backoffices. Demnach sollen Personaler mit einer Art Bewerbermanagementsystem die Kommunikation mit Kandidaten direkt von Monster aus steuern können. Darüber hinaus werden in den kommenden Monaten weitere Jobbörsen (auch nicht-Monster-Seiten!) mittels Interface angebunden, sodass Stellenausschreibungen auf mehreren Stellenmärkten gepostet werden können. Hui, das klingt interessant! Z.B.: Anzeigen für StepStone über das Monster Backoffice schalten?… Hm, ich bin gespannt.
  • JobScout24 hat seine neue Website samt überarbeiteter Lebenslaufdatenbank vorgestellt und eine in komplett französischer Sprache gehaltene Speisekarte und die dazugehörenden Häppchen präsentiert (schade, dass wir gerade davor erst Mittagessen waren…)
  • Jobware hat keinen neuen CEO (hehe, guter Aprilscherz, Marcus), aber die inhouse Personalberatung, die vorher Jobware-Consult hieß, wurde nun rein namenstechnisch in die Jobware Online Services GmbH integriert.
  • stellenanzeigen.de geht es nach Aussagen von Geschäftsführer und Gründer Michael Weideneder trotz Finanzkrise sehr gut. Um allen Eventualitäten vorzubeugen, wird dennoch umsichtig gehandelt. Gute Einstellung!
  • Am StepStone Stand sind wir zugegebenermaßen nur vorbeigelaufen, da dort einfach nichts los war. Seltsam, denn gerade dieser Stellenmarkt liefert zur Zeit wirklich sehr gute Resultate. Bitte nicht auf den Lorbeeren ausruhen :-). Aber halt, doch, es gibt was Neues: Die Voransicht des zukünftigen StepStoneauftritts, der in Frankreich testhalber gelauncht wurde: Tata (bitte hier klicken)! Ganz schön verwirrend, was?
  • Und dann war da noch die Jobmesse, deren Regionalkonzept ich überzeugend fand: Diese Messen werden durch Printkooperationen mit den auflagenstärksten Zeitungen in der Stadt/ Region angekündigt und beworben. Das Interessante ist, dass sich die Events an Jobsucher aller Ausbildungsrichtungen und Alters- und Berufsklassen richten. Die Preise für ausstellende Unternehmen sind nach Stadtgröße gestaffelt und meiner Meinung nach erschwinglich.

Fazit: Nächstes Jahr mehr Zeit einplanen, um die restlichen 3 Hallen besuchen zu können! Vielen Dank für den sehr liebenswerten Empfang und die vielen Goodies, über die sich auch unsere Kollegen in Lyon gefreut haben.