Weshalb Personalmarketer Instagram nutzen sollten

 

Instagram erfreut sich zunehmender Beliebtheit, und das nicht nur bei den Generationen Y und Z!

Zwischen 2013 und 2014 haben die Nutzergruppen jenseits der 30-Jährigen enorm zugelegt, wie diese Grafik verdeutlicht. Auch die Mitgliederzahlen mit höheren Einkommen sind gestiegen – kein Wunder, dass Instagram nach Monetarisierungsmöglichkeiten sucht und auch welche gefunden hat.

 

Instagram Nutzerzahlen im Vergleich 2013/2014

 

2014-2013-wachstum-instagram-nutzer

[Quelle]

 

Instagram Nutzerinteraktionen

 

Auf dem Buffer Blog erfahren wir darüber hinaus, dass Instagram Nutzer viel stärker mit Marken interagieren als Mitglieder anderer sozialer Netzwerke.

 

2014-instagram-engagement

[Quelle]

 

Instagram für die Arbeitgebermarke

 

Grund genug, sich mit Instagram und den Möglichkeiten, die Unternehmen haben, um dort ihre Arbeitgeber-Botschaften zu verbreiten – in Bildern und Videos natürlich – auseinanderzusetzen.
Ein paar Beispiele, wie Ihr Instagram für das Employer Branding einsetzen könnt, haben die Wollmilchsäue zusammengetragen.

Auf meinem Social Recruiting Blog habe ich die beiden Posts kuratiert: Teil 1 und hier Teil 2.

Ein weiteres Beispiel von Arbeitgebermarketing per Instagram gibt es ebenfalls bei der W&V über die Hamburger Agentur deepblue networks zu lesen. Lena Burgemeister berichtete mir darüber hinaus:

Dreh- und Angelpunkt der Kampagne ist seit Mai unser Instagram Account, über den wir täglich Illustrationen mit der Aufforderungen #AddYourCharacter veröffentlichen. Als Inspirationsquelle dienen dafür die Geschichten der Mitarbeiter aus dem kreativen Haus, aber auch aktuelle Themen aus Politik, Sport, Wirtschaft, Kultur oder Netzwelt. Mittlerweile haben wir so bereits über 8.500 Follower begeistert, erhalten rund doppelt so viele Bewerbungen und haben kürzlich sogar eine Bewerbung mittels einer eigenen Illustration von einer Bewerberin erhalten.

Na, wenn das keine Motivation ist, sich mit Instagram näher zu befassen, weiß ich auch nicht.

 

Warum und wozu Ihr diesen Sharing Hack braucht

 

Im heutigen Social Sharing Hack geht es darum, Instagram Foto- oder Video-Posts automatisiert an mehrere soziale Netzwerke weiterzuleiten, um noch mehr Reichweite zu generieren und weitere Fans, Follower, Likes und Abonnenten für den Instagram Fotokanal zu bekommen. Aber eben auch, um gute Inhalte einfach und ohne Zeitaufwand weiter zu verwerten.

Damit tut Ihr beinahe ganz nebenbei auch etwas für Euer Inbound Recruiting.

Besonders gut eignet sich dieser Hack auf Messen oder bei Veranstaltungen jeder (beruflichen) Art: Recruiting Messen, Personal Messen (à propos – diesen und weitere Hacks werde ich bei der Zukunft Personal live zeigen – hier mehr dazu), Vorträge, Konferenzen und Kongresse, …

Denn, wenn Ihr ein einziges Foto auf Instagram teilt, verbreitet das Sharing Tool dlvr.it dieses Bild samt dem hinzugefügten Text an die voreingestellten Netzwerke. Das können unter anderem verschiedene Twitter Konten, Facebook Seiten oder Profile sein, Google+ Pages oder LinkedIn Profile, Seiten oder Gruppen, tumblr Blogs,… Ihr merkt schon: Kleines Foto – großes Potenzial.

„Ja halt“, werden die Instagram-Kenner sagen, „ich kann Fotos direkt in der Instagram App auch mit einem Knopfdruck an mein Facebook Profil, an Twitter, zu tumblr und sogar an mein flickr Konto weiterleiten.“ Das stimmt! Aber mit dlvr.it habt Ihr die Möglichkeit,

  • die Anzahl der verwendeten Netzwerke zusätzlich und damit die Reichweite zu erhöhen
  • berufliche Social Media Profile von privaten zu trennen
  • die Klick-Statistiken zu den einzelnen Bildern pro Netzwerk einzusehen
Ich habe Interesse am Workshop Inbound Personalmarketing Tools

 

Das sieht Beispiel so aus:

 

dlvrit-route-instagram-other-accounts-stats-post

 

Klingt gut?
Na dann, so geht’s:

 

Die Route Instagram & dlvr.it

 

SocialSharingHack_IV-Instagram-dlvrit-post

 

In dlvr.it also die Route anlegen mit der Quelle („Source“) des Instagram Kontos, dessen Bilder Ihr verbreiten möchtet. Alle Einstellungen vornehmen (wie oft soll der Feed geprüft werden, sollen bestimmte Posts ausgeschlossen werden, gibt es einen festen Zeitrahemn für Posts, ….), dann die Ziel-Netzwerke auswählen („Destinations“). Dort gegebenenfalls auch einige Einstellungen bearbeiten, und schon kann’s losgehen!

Selbstverständlich könnt Ihr Euch so einen Hack auch mit IFTTT zusammenbasteln, aber dort müsst Ihr für jedes Netzwerk, an welches das Instagram Bild gepostet werden soll, ein separates Rezept („Recipe“) anlegen. UND es gibt dort keine Klick-Statistiken. Da stellt doch lieber ein, dass alle Eure Bilder in Dropbox gespeichert oder in Google Drive kopiert werden, oder aber direkt auf flickr hochgeladen werden,… Es gibt jede Menge weitere Ideen dazu.

Meine dlvr.it Route sieht im Moment so aus wie in der nachfolgenden Grafik angezeigt – je nach Event oder Anlass ändere ich die Zielnetzwerke ab und nehme bestimmte Einstellungen vor. Kann ich nur empfehlen, hier regelmäßig nachzusehen, ob denn noch alles passt.

 

dlvrit-route-instagram-other-accounts

 

Übrigens: Seit kurzem können Hootsuite Dashboard Nutzer auch Instagram Konten anschließen und verwalten.

P.S.: habe die Integration in Hootsuite gerade getestet – ich finde das Posten von Beiträgen nicht optimal im Moment. Man kann zwar Bilder über Hootsuite hochladen, allerdings müsst Ihr den Text dazu nochmal erneut in der Smartphone App händisch eingeben. Und nach wie vor ist es bei Instagram nicht möglich, einen Link zu posten. Dann lieber Instagram Postings über Hootsuite verwalten und sehen, wer wem folgt….

Wenn Ihr Fragen oder Anmerkungen zu diesem Sharing Hack habt, schreibt das gerne in die Kommentare oder sendet mir eine Nachricht (zum Kontaktformular).

 

Ich habe Interesse am Workshop Inbound Personalmarketing Tools

 

 

Happy Sharing