Talent.io aus Frankreich will den Tech Recruiting Markt Europas erobern – heute Start in Deutschland

 

Die französischen Gründer des HR Startups Talent.io lassen nichts anbrennen:

Bereits drei Monate nach dem Launch im vergangenen Jahr meldet Talent.io im Juli 2015 eine Finanzierungsrunde von 2 Millionen Euro. Unter den Investoren befinden sich sowohl namhafte Venture Capital Firmen als auch Business Angels von Unternehmen wie beispielsweise Fotolia oder ShowroomPrivee.

Etwas mehr als ein Jahr später, im Juli 2016, übernimmt Talent.io die Berliner Tech Recruitment Plattform Webcrowd. Webcrowd Gründer Ivo Betke verantwortet seither die Deutschland Geschäfte. Im Talent.io Blog war zu lesen:

Webcrowd, founded by Ivo Betke, is a digital specialist recruitment firm located in Berlin. It serves over 100 tech companies – including Zalando, Wire, Number26 and Thermondo – and has a network of more than 10,000 engineers.

Die Ambitionen, in Deutschland aktiver zu werden, gibt das HR Startup aus Paris im gleichen Atemzug bekannt:

In the coming months talent.io aims to replicate its success and become Germany’s leading tech recruitment platform where top companies meet great developers.

 

Heute ist es nun so weit: Talent.io startet offiziell in Deutschland.

 

Ein Blick auf den Newcomer in Deutschland, Talent.io

 

Talent.io reiht sich in die so genannten „Reverse“ Job Marktplätze ein. Sprich: Nicht die Kandidaten bewerben sich bei den Unternehmen, sondern umgekehrt.

Das kommt Euch bekannt vor?

Klar, 4Scotty aus Berlin verfolgt den gleichen Ansatz. Auch dort geht es um Tech-Recruiting, und Unternehmen müssen sich etwas einfallen lassen, um die besten Entwickler-Köpfe von ihrem Projekt, der Aufgabe und dem Team zu überzeugen.

In den USA mischt Hired.com den Tech Recruiting Markt auf, und genau jene haben im Februar in Frankreich den Talent.io Konkurrenten Breaz.io gekauft. Eine Expansion Richtung Deutschland beziehungsweise Europa erscheint plausibel.

 

So funktioniert’s

 

Talentio_logo_1Tech-Talente registrieren sich auf der Plattform. Das Ziel ist es, den Registrierungsprozess so einfach wie möglich zu halten, sonst sind die Techies wieder weg.

Danach werden die Profile durchgesehen und bewertet. Die besten Köpfe werden dann nochmals kurz (20 Minuten) telefonisch auf IT-Herz und Nieren geprüft. Wer diese Phase erfolgreich abschließt, ist im Rennen.

Voraussetzung ist weiterhin, dass der Kandidat tatsächlich aktiv auf Jobsuche in Festanstellung ist! Freelance Projekte werden kaum und nur ungern vermittelt.

So garantiert Talent.io einen stets aktuellen Talent-Pool.

Im Moment registrieren sich bis zu 2.000 neue Tech Talente pro Monat, aber wie gesagt werden nicht alle tatsächlich in den Pool zugelassen. Im Techcrunch Artikel aus dem letzten Jahr war von 40 validierten Profilen vs. 300 Registrierungen die Rede.

Die Profile sind dann 14 Tage bis 4 Wochen auf der Plattform für registrierte Firmen sichtbar. Zwei E-Mails pro Woche unterrichten die Tech-Recruiter über die neuesten Kandidaten.

Da gilt es, sehr schnell zu handeln! Die meisten Techies sind nämlich im Schnitt binnen 19 Tagen unter Dach und Fach!

Hier müssen Angebot, Projekt, Firma und Nasen zusammenpassen.

 

Die Kosten

 

Das Business-Modell ist recht einfach gehalten:

  • 15 Prozent des Brutto Jahresgehalts bei Einstellung (mit Garantie, dass der neue Mitarbeiter mindestens 90 Tage im Unternehmen bleibt -> schöne Herausforderung, aber marktüblich, bei 4Scotty ist dies beispielsweise auch so).
  • 2 Prozent des Brutto Jahresgehalts, monatlich zu entrichten über einen Zeitraum von 10 Monaten. Sollte das Talent vor Ablauf dieser 10 Monate kündigen, entfallen die Kosten der verbleibenden Monate.

 

Der Clou (aber nicht für jeden)

 

Talent.io akzeptiert nicht jedes Unternehmen als Kunden!

Als grobe Richtline gilt – steht in den FAQ for Companies

How do I get accepted to the platform?

In order to be accepted you should be able to pay market salaries, have an internal tech team, and work on products our candidates will find interesting to contribute to. For startups, this typically means you raised a seed round or are already generating revenue.

 

Fazit

 

Der Tech Talent Markt ist kochend heiß – nach wie vor, und das weltweit.

Innovative Anbieter mit Investment im Rücken können hier schnell international aktiv werden, was der generellen, schnelllebigen Tech-Welt zugute kommt.

Unternehmen müssen sich viel einfallen lassen, um diese „schnell-drehenden“ Arbeitskräfte einzustellen und zu halten.